Sonntag, November 19, 2017

DIY | Simple & Natural Jute Closet



Na, wer von euch hat den schönen Rattan-Schrank aus der diesjährigen Ikea "Stockholm"- Kollektion noch auf seinem Pinterestboard gespeichert?
Er war wohl das beliebteste Teil aus der Kollektion und ist daher auch schon seit Monaten vergriffen und auf Ebay Kleinanzeigen sehe ich immer öfter Suchanfragen von willigen Käufern die sogar bereit sind, noch mehr als die eh schon deftigen knapp 350 € für einen dieser Schränke auszugeben!

Auch ich bin ganz verliebt in das simple & natürliche Design und wollte daher mal ausprobieren ob ich mir einen ähnlich schönen Schrank nachbauen kann.

Ich finde, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und wenn man dann noch bedenkt, dass mich mein Modell keine 40 € gekostet hat ist das wohl ein guter Grund meine Anleitung mit euch zu teilen.


MATERIAL 



Für mein Grundgerüst habe ich einen alten Ikea Vestby Schrank verwendet. Diesen findet man sehr häufig umsonst oder für 5 -10 € auf Ebay Kleinanzeigen. Sucht am besten nach Begriffen wie "Ikea Schrank" oder "Schrank mit Vorhang".
Die Form der beiden ist sich sehr ähnlich und sogar die Schrankfüße gleichen dem Original.
Wer die Originalhöhe des Schrankes haben möchte kann hier einfach die Leisten von oben in Höhe des ersten Querbalkens kürzen. Ich allerdings benötige vollen Stauraum und behalte daher die Größe bei.
Fortgeschrittene Hobbyhandwerker können sich das Gestell sicher auch selbst bauen aber die Kosten für das Holz wären natürlich deutlich höher.

Abgesehen davon benötigst du:

- etwa 3,5 m Jute (Link)
- Holzleisten
- Scharniere
- Möbelgriffe (Link)
- Holzschrauben
- Holzleim

und an Werkzeug:
-einen Tacker plus Tackernadeln
- eine Schere und
- einen Akku-Schrauber


ANLEITUNG


Ich habe damit begonnen die beiden sichtbaren Seiten des Schrankes mit der Jute zu bespannen. Die milchigen Plastikwände des "Vestby´s" habe ich behalten um den Schrank etwas blickdichter zu belassen.
Ich habe oben begonnen den Stoff festzutackern und bin dann mit den Seiten fortgefahren. Zu beachten ist hierbei nur, dass ihr den Stoff schön straff zieht und den Rand nach innen umschlagt damit die Ränder nicht ausfransen.


 Danach ging es ans Bauen der Türrahmen. Klingt tricky, ist es aber wirklich nicht!
Dafür habe ich Holzleisten mit einer Breite von 4 cm und einer Stärke von 5 mm verwendet. Gemessen für die Maße meines Schrankes brauchte ich 4 Leisten mit einer Länge von 170 cm und acht Leisten mit 36,8 cm. Diese habe ich mir direkt im Baumarkt zusägen lassen.
Die Leisten habe ich mit einem Express-Holzleim verklebt und nach dem Trocknen auch noch beidseitig mit dem Tacker verstärkt.


Beim Bespannen der Türen bin ich genauso wie im ersten Schritt vorgegangen. Also Stoff schön stramm ziehen, nach innen umschlagen und tackern.



Die Schranktüren habe ich dann mit je zwei Scharnieren in den Schrank verschraubt. (Im Nachhinein würde ich bei der Länge der Türen doch zu je drei Scharnieren pro Seite raten, denn meine biegen sich in der Mitte leicht durch. Das wird nach dem nächsten Baumarktbesuch aber einfach nachgeholt!) Danach fehlten dann nur noch die Griffe, die auch fix angebracht waren.

Optional könnt ihr die Türen noch von innen mit naturfarbener Baumwolle verblenden um sie blickdicht zu machen. Der "Stockholm" - Schrank ist recht lichtdurchlässig aber das empfand ich persönlich doch als sehr unpraktisch.


Der Schrank verbirgt nun gekonnt meine Sammelleidenschaft für Jacken und Mäntel und bietet zusätzlich noch Platz für Mützen und Schals!

Was meint ihr: Kann der Schrank dem Original Konkurrenz machen oder eher nicht?
Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und froh, dass die Krallen meiner Katzen bisher noch keinen großen Gefallen an der Jute gefunden haben :-)



Freitag, November 03, 2017

DIY | Plantwall Video-Dreh mit 1000 Gute Gründe und Dawanda




Als ich letzten Monat am Flughafen bereit zum Abflug nach New York saß bekam ich die Anfrage, ob ich nicht Lust auf einen Videodreh mit DaWanda hätte. Ich bin wirklich nicht der größte Fan von meinen Fähigkeiten vor der Kamera aber das Projekt war ansonsten wirklich ganz nach meinem Geschmack!
Denn es geht um eines meiner liebsten Themen: Pflanzen. 
Und eine Idee wie man diese in seinem Zuhause auf besondere Weise integrieren kann.
Also habe ich ohne groß zu überlegen zugesagt und wir haben mit der Planung begonnen.
Gerade einmal vier Tage nach meiner Rückkehr in Berlin ging es auch schon ins Studio und heute darf ich endlich das Ergebnis mit euch teilen.



Daher nehme ich euch heute mit hinter die Kulissen! 


Zusammen mit Landgard und der Initiative "1000 gute Gründe" haben wir eine Pflanzenwand gestaltet die das Wort "imposant" wirklich verdient hat! 
Wir reden hier nämlich von einer Fläche von 2 x 2 Metern und ich kann euch verraten, dass ich beim  Materialkauf im Baumarkt so einige skeptische Blicke der Herrschaften dort zugeworfen bekommen habe! 







Wenn diese doch jetzt nur das Ergebnis sehen könnten! 
Ihr könnt das nun aber tun und euch mit Hilfe unserer Step-by-Step-Anleitung eure eigene Pflanzenwand bauen!



Ich kann euch sagen, es ist so einfach wie es aussieht und im Gegensatz zu Kupferrohren sind Kunststoffrohre auch wirklich recht kostengünstig.
Und wie ich bereits im Video gesagt habe, könnt ihr eure Plantwall ganz individuell gestalten und in Größe und Farbe variieren. 
Das Ganze Projekt und noch mehr Infos findet ihr auf DaWanda´s DIY-Portal (klick).

Aber wir alle wissen wohl inzwischen welches mein liebstes Metall ist und deswegen hat Gold auch hier meine Stimme bekommen!

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr euer Ergebnis mit mir teilt, und bin gespannt eure Plantwall zu sehen!



Sonntag, Oktober 29, 2017

Veganer Peanut Butter Apple Crumble & neue Boho Schätze


Was macht ihr wenn ihr Nachts nicht schlafen könnt weil um einer Haus ein Sturm fegt der ein hohes horrorfilmwürdiges lautes Heulen erzeugt bei dem sogar Freddie Krüger Gänsehaut bekommen würde? Nicht zu vergessen eine laut klappende Haustür, Äste die gegen das Fenster schlagen und zwei ganz aufgeregte Katzen die gar nicht wissen was da passiert. Und all das noch dazu in der Halloweennacht!
So geschehen heute Nacht, an Schlaf war für mich als kleinen Angsthasen nicht mehr zu denken und so fand ich mich um drei Uhr in der Früh in der Küche wieder. Total übermüdet habe ich denn erstmal eine Kanne Tee gekocht, Musik angemacht, mich auf einen der Barstühle am Küchenfenster gesetzt, nach draußen ins Unheil geblickt und Schokolade in Erdnussbutter getunkt
Dabei fiel mein Blick auf meine Obstschale in der sich drei Äpfel befanden die ich eigentlich als Schokoladenersatz für meine Erdnussbutter Heißhunger Attacken gekauft hatte um das ganze wenigstens etwas gesünder zu machen.

Dann kam mir die Idee zu einem Experiment.

Ein Peanut Butter Apple Crumble!

Klingt für mich nach der perfekten Kombination aus sweet & salty und wäre somit genau nach meinem Geschmack!

ZUTATEN


- drei Äpfel
-175 g Mehl
-100 g Magarine
- 4 EL Reissirup
- etwa 4 EL feine Erdnussbutter

Der Reissirup ist meine persönliche, "fructoseintoleranz-freundliche" Version kann aber auch für nicht veganer durch Honig oder auch einfach 100 g Zucker ersetzt werden.

ANLEITUNG


Die Äpfel habe ich geschält, in schmale Stücke geschnitten und in einer Auflaufform verteilt. Darauf habe ich die Erdnussbutter verteilt und dann aus den restlichen Zutaten den Streuselteig geknetet und damit die Erdnussbutter verdeckt.

Der Crumble kommt dann bei etwa 180 Grad für 25 Minuten in den Ofen und kann dann nach kurzem Abkühlen am besten noch warm verspeist werden.


Ich musste mich allerdings zusammenreißen und den Kuchen bis zum Nachmittag aufheben um ihn mit meinem Besuch anzuschneiden zu können. Das war aber eine gute Gelegenheit euch mal zu zeigen was bei in den letzten Wochen so neues einziehen durfte. Eine Teil gebraucht, ein Teil neu und ein Teil, dass einfach meinen Namen rief! Den Anfang machen meine neuen Teller, die ich vor kurzem auf dem Flohmarkt ergattert habe. Ich finde die Textur und das Pfeilmuster total schön auch wenn es sich laut meiner Mutter um Weihnachtsbäume handelt, auch gut! Dazu passend konnte ich letzte Woche noch ein paar dieser Gläser mit Ikat-muster bei Xenos ergattern und im Sale bei Esprit habe ich diese wunderschönen Schuhe gefunden! Etwas unpraktisch für Berlin´s schmutzige Straßen aber bis zum nächsten Urlaub nutze ich sie eben als Hausschuhe oder auch nur als Deko-objekt. Sie passen aber auch einfach zu gut in meine Wohnung. Findet ihr nicht?
Auflaufform - Ikea
Teller - Villeroy & Boch (Flohmarkt)
Besteck - Vintage ( Flohmarkt)
Wassergläser - Xenos
Geschirrtuch - Home Goods
Couchtisch - Xenos (Gold lackiert)
Teppich - aus Marokko (via eBay)
Pantoletten - Esprit
runder Pouf - DIY ( siehe hier)




Freitag, Oktober 20, 2017

Blogging 2.0


(Werbung/Anzeige) Ich wusste, dass irgendwann der Tag kommen würde an welchem mein alter Laptop den Geist aufgibt.
Er wog mehr als meine Katzen, es war inzwischen mehr daran defekt als funktionstüchtig und allgemein hatte er seine besten Zeiten schon lange hinter sich. Aber es war eben jener Computer an welchem ich vor vielen Jahren diesen Blog hier startete und somit besaß er schon fast sentimentalen Wert :-)
Es kam jedoch der Tag an dem das gewohnt laute Brummen beim Einschalten ausblieb und mein  treuer Gefährte endgültig aufgab.
Ein trauriger Tag.
Zum Glück lehrte mich Carrie Bradshaw, bereits vor Jahren, regelmäßige Back Ups zu erstellen und somit konnte ich mich beruhigt nach einem Ersatz umsehen.
Dann bekam ich, wie es der Zufall manchmal so will, eine Anfrage von notebooksbilliger.de.
Der Onlinehändler feiert gerade zusammen mit Microsoft das Release der neuen Surface Serie bestehend aus zwei verschiedenen Laptops dem Surface Laptop und den Surface Book, einer Tablet & Laptop Kombination dem Surface Pro und einem Desktop PC dem Surface Studio. Bei mir dachten sie an den Surface Laptop, ein Lifestyle Computer welcher gezielt für junge produktive Frauen wie uns entwickelt wurde. Er ist dünn, leicht und dennoch leistungsstark und mit bis zu 14,5 Stunden Akkulaufzeit der perfekte Begleiter für das Studium oder auch die Arbeit im Co Working Space (aka Starbucks).

Bei solch einem Angebot kann ich natürlich nicht nein sagen und so sandten sie mir drei der insgesamt vier Farbvarianten zu.

Alle drei können sich wirklich sehen lassen! Mir gefällt nicht nur das elegante Design sondern auch die hochwertige Verarbeitung. Das Gehäuse ist aus Metall, der nahezu randlose Bildschirm aus robustem Gorilla-Glas und die Tastatur ist mit einem korkähnlichen Material eingefasst. 
Es gibt den Laptop in Burgunderrot, Gold,  Silber und Kobaltblau. 
Ich war mir recht sicher, dass mir der Goldene wie immer am besten gefallen würde aber einmal ausgepackt ist Burgunderrot der absolute Herzenssieger und seitdem mein täglicher Begleiter. 


Für meinen Shop "A bohemians attic" muss ich Woche für Woche jede Menge Produktbilder bearbeiten, da macht sich der hochauflösende Bildschirm wirklich bemerkbar. Die Farben sind leuchtend klar und so macht das, was sonst mehr eine Pflichtaufgabe war, wieder richtig Freude!
Beim Verpacken der Bestellungen kommt mir die Mobilität zugute, denn auch wenn meine Wohnung sehr klein ist, sind meine Produkte und die Verpackungsmaterialien über alle Zimmer verteilt.


Wenn alle Bestellungen verpackt und verschickt sind mache ich es mir am liebsten im Bett gemütlich. Da ich dort aber seit dem Ende von DVB-T nicht mehr fernsehen kann, nutze ich auch hier gerne meinen Laptop. Gerade habe ich nach bestimmt fünfzehn Jahren mal wieder Romeo & Juliet geschaut und ich kann nur sagen: So scharf habe ich den Leo noch nie gesehen :-)


Eine ganz neue Erfahrung ist für mich der Touchscreen. Ich habe noch nie ein Tablet besessen und wusste daher nicht ob ich diese Funktion überhaupt nutzen würde. Aber vor allem beim Stöbern durch Kleinanzeigen oder auch beim Lesen meiner Lieblingsblogs nutze ich sie mittlerweile wie ganz selbstverständlich.

Wer sich von euch jetzt auch diesen kleinen Performancekünstler für das neue Semester wünscht, für den habe ich eine gute Nachricht: Studenten erhalten bei notebooksbilliger.de 10 % Rabatt!






Dienstag, Oktober 10, 2017

Let´s get cozy



Ich muss ja gestehen, dass ich eigentlich nicht der größte Herbst-Fan bin.
 Immer wenn jemand in meiner Gegenwart behauptet, das dies seine liebste Jahreszeit sei, kann ich mir ein spöttisches Kichern meist nicht verkneifen. 
Ich meine, all der Regen und Wind, etwa 3 Minuten Sonnenschein am Tag (wenn man Glück hat) und dann auch noch das rutschige Laub.
Ein Grund mehr für mich, es mir drinnen noch gemütlicher zu machen! 
Heiße Schokolade, romantische Komödien auf Netflix und ein Meer von Kissen zum gemütlichen Einkuscheln. 

Groß geshoppt habe ich im Onlinesale von Pimkie. Wusstet ihr, dass Pimkie eine Homeabteilung hat? Dieser Beitrag ist nicht gesponsert aber ich kann euch sagen, dass mein Bohoherz mir fast aus der Brust gesprungen ist.

Berber Kissen, Macrame Blumenampeln und Bambusspiegel sind schnurstracks in meinen Einkaufskorb gewandert. Behalten habe ich nur die Kissen denn auch ich musste einsehen, dass mir einfach der Platz für mehr fehlt. Auch die Kissen müssen erstmal auf dem Boden verweilen, denn im Bett muss natürlich Platz genug für mich und all meine Snacks sein damit ich dem Regen lauschen kann (den ja offensichtlich alle so schön finden).

Wie ist eure Meinung zu dieser Jahreszeit? Seid ihr Team Herbstspaziergang oder Team Kuscheldecke?





Donnerstag, August 17, 2017

Paradiesvogel durch und durch



Vor ein paar Tagen gab ich mich mal wieder meinem allabendlichen Ritual hin, dem Durchstöbern der Kleinanzeigen. 
Dabei fand ich einen wunderschönen Wandbehang mit Paradiesvogel, Monstera-Blättern und, und, und. Angeblich ein absolutes Einzelstück und von einem Familienmitglied handgefertigt. Eines aber habe ich gelernt: wenn ein Angebot keinen Preis hat sondern nur mit VB angepriesen wird heißt das meistens nichts Gutes.
Diese Regel hat sich auch hier leider mal wieder bestätigt. 
Aber nee, ist ja auch ein absolutes Einzelstück!
Das war Samstag.

Keine zehn Stunden später kam mir aber das Schicksal zur Hilfe, denn an einem der ersten Flohmarkt-Stände erblickte ich mit weit aufgerissen Augen was? Na ihr könnt´s euch sicher denken, genau den gleichen Wandbehang, richtig!




Großer Hoffnung lief ich also mit großen Schritten auf die sympathisch wirkende ältere Dame zu und fragte sie was sie gerne für den schönen Wandteppich hätte?
7€! Na immer gerne doch! 

Zuhause angekommen führte mich der erste Weg zur freien Wand in meinem Essbereich.
Zugegeben, es ist wohl auch die einzige freie Wand in meiner Wohnung.
Fix zwei Nägel in die Wand geschlagen (tut mir sehr leid, liebe Nachbarn, ich weiß, das ist an einem Sonntag nicht so cool), Teppich an die Wand, zurücktreten und freudig bestaunen!

Mag ich, mag ich sehr!

Und die Moral von der Geschicht, warten lohnt sich!
(Und zehn Stunden gehen voll klar!) 
Danke, Schicksal! 




Samstag, Juli 29, 2017

My Moroccan Salon




Vielleicht kann man es erkennen. So recht in Berlin angekommen scheine ich noch nicht wieder zu sein. Noch immer vollgeladen mit nordafrikanischen Eindrücken und Inspirationen habe ich mein kleines Wohnzimmer heute in einen marokkanischen Salon umgestaltet.

Der Star hier im Bild ist wohl, neben Winnetou natürlich, meine neue marrokanische Hochzeitsdecke! 
Ganz emanzipiert habe ich mir diese nämlich letzte Woche auch ohne Trauschein auf Ebay ergattert.
Danach geschaut habe ich schon oft aber die anfallenden Versandgebühren und Zollstrapazen aus fernen Ländern haben mich bisher immer vom Kauf abgehalten. 
Gut, dass eine Dame aus München ihr Urlaubsmitbringsel nicht mehr wollte und mir so viel Geld und Stress ersparte.




Vor dem Sofa habe ich meinen DIY Handira Pouf platziert den ich, wenn ich ihn nicht brauche, einfach unter den Couchtisch schieben kann. Ich finde aber, dass der Hocker sich neben dem Original mehr als sehen lassen kann! Wer das ebenfalls so sieht und auch gern solch einen hätte findet hier die Anleitung.

 





Dienstag, Juli 18, 2017

Somewhere in Africa




 Wer mir auf Instagram folgt hat vielleicht gesehen, dass ich gerade frisch aus dem Urlaub zurück bin.
Dieses Jahr war das eine ganz spontane Sache, denn mit all der Arbeit die der Shop gerade verursacht, war es eine Frage des Gewissens ob ich mir wirklich eine komplette Woche frei nehme.

Ebenso bewusst ist mir natürlich, dass es hier in den letzten Wochen sehr ruhig war. Aber lasst mich sagen, im Moment gehen einfach alle DIY Ideen an denen ich mich versuche nach hinten los. 
Ein Grund dafür war sicher auch meine innere Unruhe und eine Ausrede mehr mir eine kleine Auszeit zu gönnen.
Ganz bewusst also habe ich ein Spa Hotel irgendwo im Nirgendwo mit so gut wie kaum einer Chance auf Wlan ausgesucht und schon nach dem ersten Tag ohne das ständige checken von Emails, Instagram und Co habe ich mich so entspannt gefühlt wie schon lange nicht mehr!






Unsere Reise ging in einen kleinen Nachbarort von Djerba in Tunesien und aufgrund der angespannten Sicherheitslage haben wir uns auf einen reinen Hotelurlaub eingestellt.
Das Areal war riesig und wunderschön gestaltet. Draußen gab es hunderte Dattelpalmen, Bananenpflanzen und Strelitzien. 
Drinnen war es nicht minder grün! Oder minder schön. Orientalische Fliesen, aufwendig verzierte Holzmöbel, Kelimkissen und Wandteppiche und eben wieder ganz viel Grün ließen mein Interiorherz höher schlagen. 



So pendelten wir also eine Woche zwischen Pool, Meer und Buffet hin und her und machten nur am Montag eine Ausnahme für eine Kutschentour zum Basar. 
Dort gab es, wie zu erwarten, viele Stände mit Gewürzen, Keramik und günstigen Souvenirs.
Nach einigem Suchen und Rumfragen stolperten wir in einen kleinen zweistöckigen Laden mit den schönsten Teppichen, Kissenhüllen und Decken. 




Falls ihr ein ähnliches Faible für orientalische Textilien und ein solches Geschäft schon einmal besucht habt, dann wisst ihr vermutlich wie schnell man da ausarten kann. Ich hätte mindestend fünf Teppiche gerne mitgenommen und auch die wunderschönen Berberdecken haben es mir angetan.

Berber- und Kelimteppiche habe ich ja inzwischen in einer Anzahl die mich zwingt, sie mehrmals im Jahr auszuwechseln um alle nutzen zu können. Was Kissenhüllen angeht ist es um mich noch schlimmer bestellt. Eine Berberdecke allerdings hatte ich bis dato noch nicht und so fokussierte ich meine Suche auf diese. Es gab sie in allen Farben des Regenbogens aber am besten gefiel mir eine schlichte Beige mit schwarzen und weißen Streifen und Tasseln.

Zurück daheim war dies das erste was ich aufgeregt aus dem Koffer fischte um einen Platz für sie zu suchen. 
Gelandet ist sie als Tagesdecke auf meinem Bett und bringt so etwas mehr Textur in mein recht neutrales Schlafzimmer. 



Passend dazu habe ich am Wochenende auf dem Flohmarkt noch ein paar weitere Accessoires gefunden:

- einen wunderschönen Pouf aus braunem Leder
- eine weiße Salzkristalllampe und
- einen großen Rattan-Handfächer

 Zumindest der Pouf soll aus Platzmangel eigentlich im Shop landen aber so ganz sehe ich das noch nicht. 



 Winnetou und ich sind uns in einer Sache einig: Das Bett zu verlassen fällt uns nun noch schwerer als sonst. Aber ich freue mich auch etwas Urlaubgefühle im Schlafzimmer zu verbreiten, denn diese sind nun schon am Montag nach meinem Urlaubsende mehr als willkommen!




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...