Montag, Februar 23, 2015

Amerikanischer Karottenkuchen mit Zimt Frosting


Dieses Wochenende hatte ich frei. Da das bei mir nicht ganz so häufig vorkommt haben meine Schwester und ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und sind zu unserer Oma gefahren.
Mitgebracht habe ich diesen leckeren Karottenkuchen, der mir schon viele Komplimente eingebracht hat. Etwas das bei mir noch seltener vorkommt als freie Wochenenden. 
Er ist wirklich supereasy gemacht und gelingt immer. Wenn man nicht Zucker und Salz verwechselt. Nicht dass das hier schonmal jemanden passiert wäre. 
Naja, kommen wir zum Rezept!

Zutaten

Für den Teig:

250g Mehl
250g Zucker
2 TL Zimt
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 ml neutrales Öl
4 Eier
ca 4 mittelgroße Möhren
eine Hand voll Haselnüsse

Für das Topping:

200 g Frischkäse
150 g Puderzucker
80 g Butter
2 EL Zimt

 Zubereitung

Für den Teig die trockenen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und durchmischen. Anschließend Öl und Eier hinzufügen und erneut durchrühren.
Die Möhren schälen und grob raspeln. Die Haselnüsse grob zerkleinern. Entweder in eine Tüte geben und grob zerschlagen oder kurz mit dem Pürierstab/Mixer bearbeiten.
Anschließend beides unter den Teig mischen.
Teig in eine gefettete Kuchenform geben und im vorgeheiztem Ofen bei 180 Grad ca 40 Minuten backen.

Der Kuchen schmeckt auch ohne Topping toll, richtig saftig und lecker. 



Wer dennoch auf ein Topping Lust hat rüht einfach den Frischkäse mit 80 g weicher Butter und siebt anschließend den Puderzucker in die Masse. Zum Schluss fügt ihr noch den Zimt hinzu. Hier sind die Geschmäcker unterschiedlich, also schmeckt die Menge ab. 
Die Masse auf den abgekühlten Kuchen geben und noch kurz in den Kühlschrank zum aushärten stellen. 

Guten Appetit! 

 

Kommentare:

  1. Das wars dann mit den guten Vorsätzen fürs neue Jahr eine gesunde Ernährung zu verfolgen...
    Ich liebe Zimt und werde nicht vermeiden können diesen Kuchen auszuprobieren, wenn er auch noch so einfach zuzubereiten ist.
    Die weiße Vase im Hintergrund ist wunderschön. Würdest du mir verraten, wo du sie gekauft hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi...ja diesen Vorsatz hatte ich dieses Jahr auch mal wieder auf meiner Liste stehen.
      Sag mir gerne wie du ihn fandest!
      Die Vase ist soweit ich mich erinnern kann von Leonardo. Hinten im Bild siehst du auch noch den dazu passenden Blumentopf.
      Ganz liebe Grüße, Jenny

      Löschen
    2. Der Kuchenteig ist bei mir in Muffinförmchen gelandet und es wurden viele kleine köstliche Happen, die ich an zwei Tagen alleine verputzt habe. Das Topping war für meinen Geschmack allerdings viel zu süß, ich nehme nächstes Mal einfach weniger Puderzucker. Vielen Dank für das Rezept!

      Löschen

Hey! Ich freue mich über über deine Anregungen, Austausch und Fragen.
Lass mir gerne einen Kommentar da.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...